CDU Gemeindeverband Wagenfeld

Kann das Thema Rente noch überraschen?

v.l.n.r.: Axel Knoerig, Iris Flentje, Edith Heckmann

Iris Flentje zeigt verschiedene Aspekte der Altersvorsorge bei der CDU

Der Experten-Talk „Reicht das Geld im Alter?“ des CDU-Kreisverbandes Diepholz setzt sich mit der Rente auseinander. Auf Einladung der Stv. Kreisvorsitzenden Edith Heckmann kam Iris Flentje zum Vortrag über die Altersvorsorge.

 

Lebensversicherung, Rürup, Fondsmodelle oder doch Riester? Worauf man sich noch verlassen kann und was es überhaupt bringt konnte Flentje als sozioökonomische Beraterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen den Teilnehmern näherbringen. Als Schaubild dargestellt wurde aus Rentenpunkten, Beitragsjahren und einem Gehalt plötzlich eine Summe, die man als Rente ausgezahlt bekommen könnte.
Die Reaktion bei vielen: Ernüchterung. Dass Flentje am Anfang der Veranstaltung einmal vorgerechnet hat, was ein durchschnittlicher Haushalt an Geld braucht, war nun einer von mehreren Punkten, die nun für Entrüstung sorgten, denn der Unterschied war bedeutend. In Ihrem Vortrag ist sie auch auf die Punkte eingegangen, welche sonst häufig kritisiert werden, wie die Vorteile bei der Riester-Rente oder die Nachteile von Rürup-Renten.

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt, zwischen Berufsanfängern, die noch keine Vorsorge hatten und Baby-Boomern, die fragten, wie sicher Ihre Rente in zehn Jahren sei.
Den ersteren konnte Flentje vor allem eines raten: „Kümmern Sie sich in den nächsten 72 Stunden, denn sonst wird es aufgeschoben.“ Eine Floskel? Flentje hat die Bedeutung eines frühen Anfangs gut begründet, gerade die kleinen Beträge, die man zu Anfang sammeln kann, würden sich über die Jahre summieren. Den Baby-Boomern konnte Flentje raten, Ihre Verträge zu behalten, denn ein Abbruch sei immer mit Verlust verbunden. Und es sei nie zu spät, wenn z.B. das Haus abbezahlt ist, die letzten zehn Jahre nochmal anfangen Geld beiseitezulegen.
Den Vortrag hat Flentje sehr gut graphisch präsentiert, die Teilnehmer konnten dem Vortrag gut Folgen, gerade hierfür gab es am Ende der Veranstaltung viel Lob vom CDU-Kreisvorsitzenden Axel Knoerig.
„Es ist besonders wichtig, früh anzufangen nachzudenken, wie man die Rente aufbessern kann“, bestätigte Knoerig Flentjes Aussagen, hierzu sei es vor allem wichtig, klarzumachen, was auf einen zukommt.

Der CDU-Kreisverband veranstaltet seit dem Winter Experten-Talks mit verschiedenen Themen, wie Wasserstoff, Existenzgründung, Innere Sicherheit oder Rohstoffknappheit, wer Anregungen für die kommenden Termine hat, kann sich gerne an die Geschäftsstelle wenden unter: info@cdu-diepholz.de. Die Ideen werden in den weiteren Verlauf einfließen.